Der eine oder andere Kiter hat sicher schon auf “unsanfte” Art und Weise die Power seines Schirmes kennengelernt: Bauchlandung, unfreiwilliger Lift oder Entreißen der Handles durch übermäßigen Power, um nur einige zu nennen.

Im Drachensport gibt es diverse Systeme, die einem helfen, die Zugkräfte von den Armen via Trapez auf die Mitte des Körpers zu verlagern.

Jedes dieser Systeme hat so seine Vorzüge. Sie müssen aber im Notfall alle aktiv ausgelöst werden.

Der Splitter MK Race, an das Chucky angelehnt, ist ein Umlenk-System für Buggyfahrer, das bei einem Rauswurf aus dem Buggy passiv bzw. vom Buggy ausgelöst wird – mit Hilfe einer Reißleine. Dabei geht die Umlenkrolle auf und der Pilot hat den Schirm unter voller Zuglast an beiden Handles. Lässt der Pilot in diesem Falle die Handles los, werden die dadurch entstehenden Beschleunigungskräfte seitlich, rückwärts oder nach oben vermieden.

Der Splitter MK Race kann auch ohne Reißleine verwendet werden. Der Pilot muss aktiv auslösen.

Name:

Der Name leitet sich ab aus engl. “split” = trennen ab. Denn die Umlenkrolle wird im Falle des Auslösens getrennt/gesplittet.

Funktion:

An der Deichsel des Buggy ist ein längenverstellbares Gurtband mit einem Karabiner befestigt. Dieser Karabiner wird nach dem Einsteigen in den Buggy in die rote Ringschlaufe eingehängt. Vor dem Aussteigen aus dem Buggy wird der Karabiner vom Splitter MK Race gelöst.

Durch einen ungewollten Ausstieg aus dem Buggy zieht die Reißleine (Gurtband mit Karabiner) den roten Ring, die Umlenkrolle des Splitter MK Race  öffnet sich und löst den Tampen zwischen den Handles aus dem Umlenksystem. Der Pilot hat dabei weiterhin beide Hände an den Handles und der Schirm ist nicht mehr mit dem Umlenksystem/Trapez verbunden. Der Pilot kann auspendeln und hat die Möglichkeit, den Schirm wieder unter Kontrolle zu bringen, einen oder beide Handles loszulassen oder der Zug ist so enorm, daß der Schirm sowieso weggerissen wird.

Ein unkontrollierbarer Lift in mehrere Meter Höhe ist mit diesem System ausgeschlossen. Ebenso kann der Pilot nicht mehr unkontrolliert vom Schirm über den Boden gezogen werden. Während der Fahrt genießt der Pilot Sicherheit auf höchstem Niveau, entwickelt von Maik Kaminski mit Unterstützung von Gerd Tschampel.